News : WM-Qualifikation 2022 im TV + Live-Stream: Setzt Löw gegen Nordmazedonien Sané ein?


News : WM-Qualifikation 2022 im TV + Live-Stream: Setzt Löw gegen Nordmazedonien Sané ein?

Nach einer langen Pause muss sich die deutsche Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar qualifizieren. Unter Trainer Jogi Löw soll die DFB-Elf gegen Island, Rumänien, Nordmazedonien, Liechtenstein und Armenien zeigen, was sie kann. Die Qualifikationsspiele sind gleich in doppelter Hinsicht spannend: Zum einen muss die DFB-Auswahl sich qualifizieren, zum anderen können sich einzelne Spieler beweisen – und Bundestrainer Löw einen Hinweis darauf geben, wen er bei der EM 2021 bevorzugt einsetzen wird. Wann, wie und wo Sie die WM-Qualifikationsspiele im Live-Stream und TV sehen können, erfahren Sie hier.

Deutschland vs. Rumänien! WM-Qualifikationsspiele der DFB-Elf im Live-Stream und TV sehen

Gute Nachrichten für Fußballfans: Der Privatsender RTL überträgt die Spiele der deutschen DFB-Auswahl zur WM-Qualifikation 2022 im Free-TV. Die Partie Deutschland gegen Rumänien am 28. März 2021 gehört ebenfalls dazu – los geht’s mit der Live-Übertragung um 20.15 Uhr am Sonntagabend, das Spiel selbst wird um 20.45 Uhr angepfiffen.

Wer über keinen Kabel- oder Satellitenanschluss verfügt, braucht nicht traurig zu sein, denn die Quali-Spiele der Nationalelf können per Live-Stream bei TVNow verfolgt werden. Dort können Sie die Spiele auch im Nachhinein streamen. Ein TVNow-Abo kostet 4,99 im Monat. Hier geht’s zuTVNow.

Auch beim Sport-Streaminganbieter DAZN können Sie die WM-Qualifikation im Live-Stream und nachträglich im Stream verfolgen. Hier geht’s zum StreamingdienstDAZN.

WM-Qualifikation 2022: Spielplan der deutschen Nationalmannschaft












Datum Anpfiff Partie Austragungsort Ergebnis
25.03.2021 20.45 Uhr Deutschland – Island Duisburg 3:0
28.03.2021 20.45 Uhr Deutschland – Rumänien Bukarest 1:0
31.03.2021 20.45 Uhr Deutschland – Nordmazedonien Duisburg
02.09.2021 20.45 Uhr Deutschland – Liechtenstein St. Gallen  
05.09.2021 20.45 Uhr Deutschland – Armenien noch offen  
08.09.2021 20.45 Uhr Deutschland – Island Reykjavik  
08.10.2021 20.45 Uhr Deutschland – Rumänien noch offen  
11.10.2021 20.45 Uhr Deutschland – Nordmazedonien noch offen  
11.11.2021 20.45 Uhr Deutschland – Liechtenstein noch offen  
14.11.2021 18.00 Uhr Deutschland – Armenien noch offen  

WM-Qualifikation: So schlägt sich Deutschland im Kampf um die WM

Wie sich die deutsche Nationalelf in der WM-Quali schlägt, können Sie hier in unserem Ticker nachlesen.

+++ 30.03.2021: Löw mit komplettem Kader im Abschlusstraining – Gespräch mit Sané +++

Mit allen 22 verbliebenen Akteuren seines Kaders hat Joachim Löw das Abschlusstraining der Fußball-Nationalmannschaft für das WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien bestritten. In der Düsseldorfer Arena hatte der Bundestrainer am Dienstag 18 Feldspieler und vier Torhüter zur Verfügung.

Auch Robin Gosens konnte das Training mit den üblichen Aufwärmübungen beginnen. Der Linksverteidiger von Atalanta Bergamo ist laut Löw nach seiner Muskelverletzung wieder eine Alternative für die Startelf am Mittwochabend (20.45 Uhr/RTL). Im Tor wird Marc-André ter Stegen erstmals seit November 2019 wieder eine Bewährungschance als Backup für Stammkeeper Manuel Neuer bekommen.

Löw unterhielt sich zum Trainingsbeginn länger mit Leroy Sané. Der Bundestrainer hatte zuvor angekündigt, dass er erst nach Rücksprache mit dem Bayern-Angreifer und dessen Münchner Kollegen Leon Goretzka über deren Einsatz entscheiden werde. Alternativen wären Timo Werner für den Angriff und Florian Neuhaus für das Mittelfeld.

Die DFB-Auswahl führt nach den Siegen gegen Island (3:0) und Rumänien (1:0) die Qualifikationsgruppe J mit sechs Punkten an. Nach dem Spiel gegen Nordmazedonien versammelt Löw die Nationalmannschaft erst wieder zum Auftakt des EM-Trainingslagers am 25. Mai in Seefeld. Drei Wochen später steht am 15. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich das erste Gruppenspiel für Löws letztes Turnier als Bundestrainer an.

+++ 30.03.2021: Löw will dritten Sieg: Länderspiel-Premiere gegen Nordmazedonien +++

Bei der Länderspiel-Premiere gegen Nordmazedonien will Joachim Löw den dritten Sieg in der WM-Qualifikation innerhalb einer Woche einfahren. Nach den Erfolgen gegen Island und Rumänien warnte der Bundestrainer aber vor dem Außenseiter. «Sie sind mit allen Wassern gewaschen», sagte Löw vor der Partie am Mittwoch (20.45 Uhr) in Duisburg gegen den EM-Teilnehmer. Mit einem Sieg würde Löw die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auf dem Weg zur WM 2022 in Katar mit der Maximalausbeute von neun Punkten in der Gruppe J als Tabellenführer an seinen noch nicht benannten Nachfolger übergeben.

Im Tor wird Marc-André ter Stegen stehen, der damit erstmals seit November 2019 wieder Stammkeeper Manuel Neuer vertritt. Zum Ersatz-Kapitän ernannte Löw den zuletzt bestens aufgelegten Ilkay Gündogan. Über einen möglichen Einsatz von Timo Werner im Angriff oder Robin Gosens in der Vierer-Abwehrkette will der Bundestrainer erst nach den letzten Trainingseindrücken entscheiden. Nach der Partie versammelt Löw die Nationalspieler erst wieder am 25. Mai, wenn die DFB-Auswahl in Seefeld ins EM-Trainingslager startet.

+++ 29.03.2021: Löw plant Wechsel gegen Nordmazedonien – Chance für Werner +++

Joachim Löw hat nach dem Auswärtssieg in Rumänien personelle Veränderungen in der Startelf der Nationalmannschaft beim dritten WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien angekündigt. Er werde “nicht total” von der zweimal erfolgreichen Startelf beim 3:0 gegen Island und dem 1:0 in Bukarest am Sonntagabend abweichen, sagte der Bundestrainer vor der nächtlichen Rückreise nach Düsseldorf: “Es kann aber sein, dass der eine oder andere frische Spieler reinkommt.”

Kandidaten für einen Einsatz sind etwa Torwart Marc-André ter Stegen und Angreifer Timo Werner, der in den ersten beiden Länderspielen im EM-Jahr jeweils spät eingewechselt wurde. “Timo ist ein wichtiger Spieler für uns”, sagte Löw und ergänzte: “Er wird seine Chance bei uns wieder bekommen, vielleicht schon am Mittwoch.” Ter Stegen könnte eine neue Bewährungschance bekommen und Manuel Neuer im Tor ersetzen.

Ein Kandidat für eine Schonung gegen Nordmazedonien ist auch Leon Goretzka, der bereits vor dem Rumänien-Spiel Wadenprobleme hatte. Über eine Pause des Mittelfeldspielers würde sich sicherlich auch Bayern-Trainer Hansi Flick drei Tage vor dem Bundesliga-Topspiel der Münchner beim direkten Verfolger RB Leipzig freuen. Für Goretzka könnte der Mönchengladbacher Florian Neuhaus ins Mittelfeld kommen.

+++ 29.03.2021: Löw will einen dritten Quali-Sieg: “Nochmal volle Kraft voraus” +++

 

Joachim Löw richtete noch vor der Rückreise aus Bukarest den Blick auf den dritten Länderspiel-Auftrag in nur sieben Tagen. Nach dem 3:0 gegen Island und dem 1:0 am Sonntagabend gegen den stärksten Gruppengegner Rumänien hat der Bundestrainer an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) gegen Außenseiter Nordmazedonien gleich den nächsten Erfolg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft eingeplant.

“Wir müssen nochmal volle Kraft voraus auch das Spiel gewinnen. Dann haben wir sicherlich in diesem Jahr einen ordentlichen Start – und in der WM-Quali mit neun Punkten die richtige Richtung eingeschlagen”, sagte Löw in der Arena Nationala, aus welcher der DFB-Tross nach Mitternacht zum Flughafen aufbrach. Der Mannschaftsflieger sollte am frühen Montagmorgen in Köln landen. Einen “Regenerationstag” wollte Löw den noch 22 Spielern im Kader nach der Heimreise gönnen.

Mit dem Auftritt gegen die “nickligen und aufsässig” gegenhaltenden Rumänien war der 61-Jährige “überwiegend noch mehr zufrieden” als mit dem lockeren Erfolg gegen Island. Größter Kritikpunkt von Löw, aber auch der Nationalspieler selbst war die schwache Chancenverwertung. Allein Bayern-Profi Serge Gnabry traf in der 16. Minute nach einem feinen Angriff über Abwehrspieler Antonio Rüdiger und den agilen Kai Havertz. “Das Tor war superschön herausgespielt”, lobte Löw.

Bei zahlreichen weiteren Chancen hätten “Coolness und Cleverness” gefehlt, bemängelte Kapitän Manuel Neuer. Aber schlechtreden lassen wollten sich die Sieger den Auswärtssieg nicht. “Ein Rückschritt war es nicht, wir haben guten Fußball gespielt”, urteilte Gnabry.

Löw hat erste EM-Fingerzeige gewonnen. Die Abwehr spielte zweimal zu Null. Das Mittelfeld ist das Herzstück. Die Kommunikation auf dem Platz wird besser. Und das Angriffstrio Gnabry, Havertz und Leroy Sané kann Schwung entfachen. Eine unverhoffte Entdeckung der ersten EM-Tests war zudem der Dortmunder Emre Can als linker Verteidiger. “Emre war links richtig, richtig stark”, sagte Löw.

Man könne auf diesem Jahresstart aufbauen, meinte der Bundestrainer, der zweimal dieselbe Startformation aufbot; etwas, was er zuvor letztmals im Oktober 2016 tat. Ein drittes Spiel ohne Team-Umbauten wird es aber nicht geben. Er werde “nicht total abweichen” vom bisher eingesetzten Personal, “aber es kann sein, dass der eine oder andere frische Spieler reinkommt” sagte Löw mit Blick auf Nordmazedonien. Marc-André ter Stegen könnte eine Chance im Tor erhalten, Timo Werner im Angriff und der Gladbacher Florian Neuhaus im Mittelfeld.

+++ 28.03.2021: Zweiter Sieg für DFB-Auswahl – nach 1:0 in Rumänien weiter auf Kurs +++

 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Qualifikationsspiel für die WM 2022 in Katar gewonnen. Drei Tage nach dem 3:0 gegen Island siegte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag gegen Rumänien in Bukarest mit 1:0 (1:0). Serge Gnabry (16.) schoss den Sieg heraus. Am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) folgt das dritte Gruppenspiel gegen Nordmazedonien in Duisburg. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die WM.

+++ 27.03.2021: Gladbachs Hofmann: Nach positivem Corona-Test weiter keine Symptome +++ 

Nach seiner Corona-Infektion und der Heimreise von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geht es Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach nach eigenen Angaben gesundheitlich gut. Er habe “keinerlei Symptome”, sagte der 28-Jährige bei Sport1. “Ich versuche jetzt, die Zeit sinnvoll zuhause zu nutzen. Mein Herd ist leider kaputt, daher muss ich mir anderweitig helfen. Aber das kriege ich schon hin. Ich stehe mit unserer medizinischen Abteilung im direkten Austausch und halte mich jetzt zuhause fit.”

Hofmann hatte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bunds vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel gegen Island (3:0) wegen eines positiven Corona-Tests verlassen und sich in Quarantäne begeben müssen. “Es ist ärgerlich, weil ich sehr gerne die Länderspiele mitgemacht hätte. Ich weiß nicht, wie oder wo ich mich angesteckt habe”, sagte der Gladbacher. “Das war schon ein Schock, zumal meine Corona-Infektion Auswirkungen auf die Mannschaft hatte.” Auch seine Kontaktperson Marcel Halstenberg von RB Leipzig musste für die drei Länderspiele aussetzen.

Wie lange Hofmann nun in der Bundesliga aussetzen muss, ist noch unklar. “Ich hoffe, dass ich Borussia so schnell wie möglich zur Verfügung stehen kann”, sagte er.

+++ 27.03.2021: Löw will nächsten Dreier in WM-Quali – Goretzka-Einsatz fraglich +++

 

Trotz einiger Personalsorgen will Bundestrainer Joachim Löw in der WM-Qualifikation einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. In Rumänien steht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) vor der möglicherweise schwersten Prüfung auf dem Weg zur Endrunde 2022 in Katar. “Rumäniens große Stärken liegen in der Offensive. Sie haben zwölf Tore in vier Spielen geschossen. Da wird unsere Defensive vor andere Herausforderungen gestellt sein”, sagte Löw vor dem Abschlusstraining am Samstagabend in der Arena Nationala in Bukarest.

Fraglich ist noch, ob Leon Goretzka und Leroy Sané mitspielen können. Die Bayern-Profis laborieren an muskulären Problemen. Definitiv fehlen werden in der Abwehr Niklas Süle und Robin Gosens, die ebenfalls wegen Muskelblessuren nicht zur Verfügung stehen. Löw kündigte bereits an, dass er mit der gleichen Viererkette wie beim 3:0-Auftaktsieg am Donnerstag in Duisburg gegen Island antreten will. Vor Torwart Neuer sollen Lukas Klostermann, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und Emre Can spielen.

Gegen Rumänien hat die DFB-Elf seit dem blamablen 1:5 in einem Test-Länderspiel vor fast 17 Jahren kein Spiel mehr verloren. Für die kommende EM in diesem Sommer, bei der auch vier Spiele in Bukarest stattfinden sollen, konnte sich der Kontrahent nicht qualifizieren.

+++ 27.03.2021: Nach Süle-Ausfall: Auch Goretzka und Sané gegen Rumänien fraglich +++

 

Bundestrainer Joachim Löw bangt nach dem Ausfall von Niklas Süle vor dem WM-Qualifikationsspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Rumänien am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) auch um den Einsatz von Leon Goretzka und Leroy Sané. Goretzka habe “ein bisschen Probleme in der Wade”, sagte Löw bei der Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes am Samstag vor dem Abschlusstraining in der Arena Nationala in Bukarest.

Über einen Einsatz des Mittelfeldspielers vom FC Bayern München werde erst am Spieltag entschieden. “Ich warte ab bis morgen früh, wie sich die Sache entwickelt”, sagte Löw. Sollte Goretzka nicht spielen können, wären Florian Neuhaus oder Jamal Musiala Ersatzoptionen. Möglich wäre auch eine defensivere Rolle für Serge Gnabry. Sané habe Probleme am hinteren linken Oberschenkel, die Prognose sei aber besser als bei Goretzka, betonte Löw.

In der Abwehr legte sich Löw bereits auf seine gegen Island bewährte Viererkette mit Lukas Klostermann, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und Emre Can vor Kapitän Manuel Neuer im Tor fest. Süle fällt als Option für die Innenverteidigung wegen muskulärer Probleme in Rumänien und auch am Mittwoch gegen Nordmazedonien aus. Der 25-Jährige war am Samstag nicht mit nach Bukarest geflogen. Linksverteidiger Robin Gosens wird laut Löw ebenso wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung stehen.

+++ 27.03.2021: Nationalteam ohne Süle nach Rumänien – Alle Corona-Tests negativ +++ 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist am Samstagvormittag ohne Abwehrspieler Niklas Süle nach Bukarest aufgebrochen. Der 25 Jahre alte Bayern-Profi fällt wegen muskulärer Probleme für das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien am Sonntagabend (20.45 Uhr/RTL) und auch für das folgende Heimspiel gegen Nordmazedonien am kommenden Mittwoch in Duisburg aus, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vor dem Abflug in Düsseldorf bekanntgab.

Der Münchner Innenverteidiger hatte wegen einer Zerrung an der Rückseite des linken Oberschenkels bereits beim 3:0 des DFB-Teams gegen Island pausieren müssen. Die Blessur lasse “einen Einsatz derzeit noch nicht zu”, berichtete der Verband.

Bundestrainer Joachim Löw stehen damit noch 18 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Alle Akteure seien vor der Reise nach Bukarest am Freitag und Samstag insgesamt dreimal getestet worden, zweimal mit Antigen-Schnelltests und einmal mit einem PCR-Test. Alle Corona-Tests hätten ein negatives Ergebnis gehabt, meldete der DFB.

Vor dem Island-Spiel war der Gladbacher Jonas Hofmann positiv getestet worden. Er musste ebenso wie der Leipziger Marcel Halstenberg in Quarantäne. Halstenberg war bei der Kontaktverfolgung als Kontaktperson der Kategorie 1 eingestuft worden.

+++ 27.03.2021: Fußball-WM 2022: Voraussichtliche Aufstellungen bei Deutschland vs. Rumänien in der WM-Quali +++ 

Rumänien: Nita (Sparta Prag/33 Jahre/3 Länderspiele) – O. Popescu (FCSB Bukarest/27/1), Chiriches (Sassuolo Calcio/31/61), Burca (CFR Cluj/27/5), Bancu (Universitatea Craiova/28/18) – Marin (Cagliari Calcio/24/26), Stanciu (Slavia Prag/27/44), Bicfalvi (Ural Jekaterinburg/33/9) – Man (Parma Calcio/22/7), Hagi (Glasgow Rangers/22/15) – Keserü (Ludogorez Rasgrad/34/43)

Deutschland: Neuer (Bayern München/34 Jahre/97 Länderspiele) – Klostermann (RB Leipzig/24/11), Ginter (Borussia Mönchengladbach/27/36), Rüdiger (FC Chelsea/28/38), Can (Borussia Dortmund/27/31) – Neuhaus (Borussia Mönchengladbach/24/4), Kimmich (Bayern München/26/51), Gündogan (Manchester City/30/43) – Sané (Bayern München/25/26), Gnabry (Bayern München/25/18), Werner (FC Chelsea/25/36)

Schiedsrichter: Turpin (Frankreich)

+++ 26.03.2021: 971. Länderspiel: Löw will gegen Rumänien mehr als das 200. DFB-Remis +++ 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Bukarest gegen Rumänien ihr 971. Länderspiel. Die Bilanz ist mit 563 Siegen zu 208 Niederlagen klar positiv. Dazu kommen 199 Unentschieden. Torverhältnis: 2.178 zu 1.143.

Für Joachim Löw ist es das 191. Länderspiel in seiner bald endenden Amtszeit als Bundestrainer. Das 3:0 gegen Island am Donnerstag in Duisburg war sein 121. Sieg. Kai Havertz erzielte dabei mit dem zwischenzeitlichen 2:0 das 450. Tor in der Ära Löw. 38 Spiele endeten Unentschieden, 31 gingen verloren.

Kein Land hat eine bessere All-Zeit-Bilanz in der WM-Ausscheidung. In 95 Spielen gab es bislang nur zwei Niederlagen – und keine davon auswärts. Nur die Heimspiele 1985 in Stuttgart gegen Portugal (0:1) und 2001 in München gegen England (1:5) gingen verloren. Beide Male qualifizierte sich Deutschland dennoch für die Endrunde und wurde im folgenden Jahr, 1986 in Mexiko und 2002 in Japan/Südkorea, jeweils Vize-Weltmeister.

Der Weg zur WM 2022 nach Katar ist nicht einfach. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich direkt. Nach dem Sieg gegen Island würde ein weiterer Erfolg beim wohl stärksten Kontrahenten Rumänien ein großer Schritt sein. Weitere Gegner sind Nordmazedonien, Armenien und Liechtenstein. Der Gruppenzweite muss in ein Doppel-Playoff im März 2022. Daran nehmen auch die zwei besten noch nicht qualifizierten Gruppensieger aus der Nations League teil. Diesen letzten Umweg hat sich die DFB-Auswahl durch das 0:6 in Spanien schon verbaut, da man in dem Wettbewerb Gruppenzweiter wurde.

Keiner der aktuellen DFB-Akteure hat je ein A-Länderspiel gegen Rumänien bestritten. Der letzte Vergleich war ein Test im September 2007 in Köln. Beim 3:1 schossen Bernd Schneider, David Odonkor und Lukas Podolski die Tore. Es war auch das einzige Spiel von Löw als Bundestrainer gegen Rumänien. Die Gesamtbilanz ist mit acht Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen positiv. Die letzte Niederlage war aber heftig. Am 28. April 2004 kassierten Oliver Kahn und Co. kurz vor der EM ein 1:5 in Bukarest. Einzige Pflichtspiele waren zwei EM-Duelle: 1984 siegte Deutschland 2:1, 2000 gab es ein 1:1 – beide Male schied die DFB-Elf in der Gruppenphase aus.

Nach dem coronabedingten Ausfall von Jonas Hofmann und der damit verbundenen Abreise von Marcel Halstenberg als Kontaktperson hat Löw noch 19 Feldspieler und vier Torhüter in seinem Kader. Offen ist, ob Niklas Süle und Robin Gosens in Bukarest wieder einsatzbereit sind. Die meisten Länderspiele im aktuellen Aufgebot hat Kapitän Manuel Neuer absolviert, der am Tag nach seinem 35. Geburtstag sein 98. Länderspiel bestreiten und noch vor der EM als erster deutscher Torwart die 100er-Marke erreichen kann. Joshua Kimmich (51 Einsätze) und Ilkaky Gündogan (43) folgen hinter Neuer. Nach dem Debüt des 18 Jahre alte Münchners Jamal Musiala ist der 17 Jahre alte Leverkusener Florian Wirtz der einzige Spieler ohne Länderspiel im Kader.

Leon Goretzka hat mit seinem Tor gegen Island seine DFB-Bilanz auf 13 Treffer erhöht. Er liegt knapp hinter Chelsea-Angreifer Timo Werner (15 Tore) und seinem Bayern-Kollegen Serge Gnabry (14). Im momentanen Aufgebot folgt Ilkay Gündogan (9) vor Leroy Sané (6). Von Rekordtorschütze Miroslav Klose (71) sind alle aktuellen Nationalspieler weit entfernt.

Der Franzose Clément Turpin ist Schiedsrichter des Spiels in Bukarest. Der 38-Jährige pfeift schon seit mehr als einem Jahrzehnt auf höchstem internationalen Niveau und war auch bei der WM 2018 und der EM 2016 dabei. Vor knapp fünf Jahren leitete er in Paris das deutsche EM-Gruppenspiel gegen Nordirland (1:0). Zudem war er Referee beim 2:0 in der EM-Qualifikation 2015 in Georgien und beim 2:2 im Test gegen Argentinien 2019.

+++ 25.03.2021: Trotz Corona-Fall: DFB-Team besiegt in WM-Qualifikation Island +++ 

Unbeeindruckt von zwei coronabedingten Ausfällen hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihr Auftaktspiel in der Qualifikation zur WM 2022 in Katar souverän gewonnen. Im ersten Länderspiel des Jahres besiegte das Team des scheidenden Bundestrainers Joachim Löw am Donnerstag in Duisburg Island mit 3:0 (2:0). Leon Goretzka (3.) und Kai Havertz (7.) sorgten mit ihren Treffern für die schnellste 2:0-Führung in einem Pflichtspiel seit fast 52 Jahren. Ilkay Gündogan erhöhte in der 56. Minute auf 3:0.

In der 78. Minute feierte der 18-jährige Jamal Musiala sein Debüt in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Das Team musste kurzfristig auf den Mönchengladbacher Jonas Hofmann nach einem positiven Corona-Test sowie dessen Kontaktperson Marcel Halstenberg von RB Leipzig verzichten.

+++ 25.03.2021: Löw startet mit Havertz und Can in der Startelf in WM-Qualifikation +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet mit Chelsea-Profi Kai Havertz und dem Dortmunder Emre Can in der Startelf in die WM-Qualifikation. Bundestrainer Joachim Löw bietet den 21 Jahre alten Havertz am Donnerstagabend in Duisburg in der Offensive anstelle seines Vereinskollegen Timo Werner auf. Den Angriff ergänzen die beiden Münchner Serge Gnabry und Leroy Sané.

Der kampfstarke Dortmunder Can kommt in der Defensive zum Einsatz. Das Herzstück im Mittelfeld bilden wie erwartet Joshua Kimmich, Leon Goretzka und der bei Manchester City seit längerem glänzend spielende Ilkay Gündogan.

Nach einem positiven Corona-Test musste der Gladbacher Jonas Hofmann vom DFB-Team abreisen. Auch Marcel Halstenberg fehlt Löw in den drei Partien gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien. Der Leipziger wurde von den Gesundheitsbehörden als Kontaktperson ersten Grades zu Hofmann eingestuft und muss sich ebenfalls in Quarantäne begeben.

+++ 25.03.2021: Fußball-WM 2022: Voraussichtliche Aufstellungen bei Deutschland vs. Island in der WM-Quali +++

Voraussichtliche Mannschaften, Deutschland – Island (WM-Qualifikation, Gruppe J, Donnerstag, 20.45 Uhr/RTL)

Deutschland: Neuer (Bayern München/34 Jahre/96 Länderspiele) – Klostermann (RB Leipzig/24/10), Ginter (Borussia Mönchengladbach/27/35), Rüdiger (FC Chelsea/28/37), Max (PSV Eindhoven/27/3) – Goretzka (Bayern München/26/29), Kimmich (Bayern München/26/50), Gündogan (Manchester City/30/42) – Sané (Bayern München/25/25), Gnabry (Bayern München/25/17), Werner (FC Chelsea/25/35)

Island: Halldorsson (Valur Reykjavik/36/74) – Skulason (Oostende/33/77), Magnusson (ZSKA Moskau/28/34), Ragnar Sigurdsson (Ruch Lwiw/34/97), Ingason (Paok Thessaloniki/27/36), Saevarsson (Valur Reykjavik/36/95) – Palsson (Darmstadt 98/29/23), Gunnarsson (Al-Arabi/31/91) – Arnor Sigurdsson (ZSKA Moskau/21/11) – Bödvarsson (Millwall/28/55), Johann Berg Gudmundsson (Burnley/30/77)

Schiedsrichter: Jovanovic (Serbien)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/loc/news.de/dpa


Like it? Share with your friends!